Matchstrafe (Regel 110)

Eine Matchstrafe (Match Penalty) ist eine 25-Minuten-Strafe bei der 5 Minuten auf die Spieluhr kommen. Die 20 Minuten werden nicht angezeigt. Der Spieler darf auf dem Eis nicht ersetzt werden, bis die 5 Minuten vollständig abgelaufen sind. Für den Spieler ist das Spiel nach einer Matchstrafe beendet und er muss in die Kabine fahren. Er erhält zudem eine automatische Spielsperre von mindestes einem Spiel. Nachträgliche Verhandlungen können längere Sperren nach sich ziehen.


Beispiel für lange Matchstrafen

Im Januar 2020 hat ein Spieler des TSV Trostberg in der 2. Drittelpause den Schiedsrichter attackiert, in den Schwitzkasten genommen und zu Boden geworfen. Der Bayerische Eissportverband sperrte den Spieler nach dieser Matchstrafe für 16 Monate.


Strafen