Sprague Cleghorn

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprague Cleghorn
Geburtstag: 11. März 1890
Geburtsort: Montréal (Québec, Kanada)
Nationalität:
Größe: 1,78 m
Gewicht: 86 kg
Position Verteidiger
Schußhand Links
Gedrafted NHL Entry Draft -
-
Runde -, Position -
Sportliche Erfolge Stanley Cup Sieger 1920 & 1921
Ottawa Senators
Toronto St. Pats,
Stanley Cup Sieger 1924,
Montréal Canadiens
Karriere Montréal Canadian Rubber
New York Wanderers
Renfrew Creamery Kings
Montréal Wanderers
Ottawa Senators
Toronto St. Pats
Montréal Canadiens
Boston Bruins
Newark Bulldogs
Providence Reds



Henry William Sprague "Peg" Cleghorn wurde am 11. März 1890 in Montréal (Québec, Kanada) geboren und war ein Eishockeyspieler. Cleghorn, dessen Bruder Odie ebenfalls professioneller Eishockeyspieler war, gilt als eine der herausragenden Persönlichkeiten der ersten Jahre der NHL und zugleich als einer der härtesten und brutalsten Spieler dieser Zeit.


Karriere als Spieler

Cleghorn spielte zunächst 1909/10 für die New York Wanderers, bevor er bei den Renfrew Creamery Kings seine Profi-Laufbahn in der National Hockey Association begann. Von 1912 bis 1917 spielte er für die Montréal Wanderers, die Saison 1917/18 mußte er aufgrund einer Verletzung aussetzen. Es folgten 2 Spielzeiten bei den Ottawa Senators, ehe er im Dezember 1920 von der NHL zu den Hamilton Tigers versetzt wurde, um für mehr Ausgeglichenheit in der Liga zu sorgen, Cleghorn weigerte sich aber, für Hamilton zu spielen. Die Senators fragten bei der Liga an, ob man Cleghorn nicht zurückbekommen könnte, woraufhin die NHL drohte, Ottawa auszuschließen. Cleghorn unterschireb schließlich zur nächsten Saison bei den Toronto St. Pats, wechselte aber nach deren Ausscheiden in den Playoffs zurück zu den Senators. 1921 unternahm die Liga einen weiteren Versuch, ihn nach Hamilton zu schicken, auch diesmal weigerte sich Cleghorn. Kurz vor Saisonbeginn wurde er dann für Harry Mummers und Amos Arbour zu den Montréal Canadiens getradet, für die er vier Spielzeiten lang auf's Eis ging, ehe er 1925 für eine Ablösesumme von 5000$ zu den Boston Bruins wechselte. Dort verbrachte er drei Jahre als Mannschaftskapitän, und 1927/28 zudem als Co-Trainer. Es folgte eine Saison als Spielertrainer der unterklassigen Newark Bulldogs, bevor er schließlich seine aktive Laufbahn beendete und einige Jahre als Trainer arbeitete, von 1929 bis 1931 bei den Providence Reds, von 1931 bis 1932 bei den Montreal Maroons, von 1935 bis 1936 bei den Pittsburgh Shamrocks und schließlich noch einmal 1947/48 bei den Cornwall Cougars.

Sprague Cleghorn wurde am 27. Juni 1956 von einem Auto angefahren und verstarb schließlich am 11. Juli an den Folgen der dabei erlittenen Verletzungen im St. Luc's Hospital in Montréal. Am 14. Juli 1956 wurde er auf dem Mount Royal Cemetary in Montréal beigesetzt. Sein Bruder Odie wurde wenige Stunden vor Spragues Beerdigung tot zuhause aufgefunden, er war einem Herzversagen erlegen.

1958 wurde Sprague Cleghorn in die Hockey Hall of Fame aufgenommen.

Spielerprofile





Teilen