Spieldauer-Disziplinarstrafe

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Spieldauer-Disziplinarstrafe (SD, englisch: Game Misconduct Penalty) ist ist eine Strafe im Eishockey (IIHF-Regelbuch, Regel 505) und wird bei besonders groben Fouls vergeben, die meistens auch eine Verletzung des gefoulten Spielers nach sich ziehen. Der bestrafte Spieler wird vom Spiel umgehend ausgeschlossen und darf am nächsten Spiel nicht teilnehmen.

Im Spielbericht wird die SD mit 20 Minuten (in Nordamerika: 10 Minuten) für den bestraften Spieler eingetragen.

Änderung zur DEL Saison 2010/11

Das Strafmaß wurde von der DEL zur Saison 2010/11 geändert. Nachdem vorher ein Spieler bereits nach zwei Spieldauerdisziplinarstrafen ein Spiel gesperrt war, ist dies nun erst nach der dritten (in den Play-offs ab der zweiten Strafe) Strafe der Fall. "Damit wollen wir die Auswirkungen der zuletzt gehäuft ausgesprochenen Strafen etwas abfedern", sagt DEL-Schiedsrichter Obmann Holger Gerstberger.





Teilen