Regelwidriger Check (Frauen)

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

REGEL 169 - REGELWIDERIGER CHECK (FRAUEN)
DEFINTION: Im Fraueneishockeyist es einer Spielerin nicht erlaubt, eine Gegnerin mit dem Körper zu checken.
I. Ein regelwideriger Check im Fraueneishockey ist ein Check mit dem Körper gegen eine Gegenspielerin.
II. Eine Spielerin, die eine Gegenspielerin mit dem Körper checkt, wird mit einer (1) Kleinen Strafe, (2) Großen Strafe und automatischer Spieldauer-Disziplinarstrafe oder (3) Matchstrafe bestraft.
III. Eine Spielerin, die eine Gegenspielerin mit einem Körpercheck verletzt oder rücksichtslos in Gefahr bringt, wird mit einer Großen Strafe und automatischer Spieldauer-Disziplinarstrafe oder einer Matchstrafe bestraft.
IV. Wenn zwei Spielerinnen dem Puck nachjagen, können sie einander schieben oder aneinander anlehnen, solange die Erlangung des Puckbesitzes ihr alleiniges Ziel bleibt.
V. Wenn zwei oder mehrere Spielerinnen um den Besitz des Pucks kämpfen, ist es nicht erlaubt, die Banden zu benutzen, um die Gegenspielerin aus dem Spiel zu nehmen oder sie in die Bande zu stoßen oder an die Bande zu klemmen. All diese Aktionen zeigen, dass der Fokus nicht auf das Erlangen des Puckbesitzes gerichtet ist.
VI. Einer Spielerin, die sich nicht bewegt, gehört dieser Bereich des Eises. Es ist die Pflicht der Gegenspielerin, einen Körperkontakt mit ihr zu vermeiden. Steht diese Spielerin zwischen Gegenspielerin und Puck, so muss die Gegenspielerin um sie herumlaufen.
VII. Wenn eine Spielerin in Puckbesitz direkt auf eine Gegenspielerin, die sich nicht bewegt, zuläuft, so ist es die Pflicht der Puckführerin , einen Kontakt zu vermeiden. Wenn die puckführende Spielerin jedoch alles versucht, den Kontakt zu vermeiden und die Gegenspielerin läuft in die puckführende Spielerin, so wird die Gegenspielerin mit einer Kleinen Strafe wegen Körperchecks bestraft.

Quelle: www.iihf.com





Teilen