Puck

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Puck, 1 Zoll hoch und 3 Zoll Durchmesser

Der Puck ist als das Spielgerät der wichtigste Gegenstand im Eishockey. Die Wortherkunft ist noch weitgehend unklar, man geht aber im Englischen davon aus, dass Puck vom Verb "to puck" kommt, das seinen Ursprung im gälischen puc oder irischen poc hat und eine Bewegung beschreibt.


Inhaltsverzeichnis

Spezifikationen

Ein Puck muss ein vorgeschriebenes Maß haben, d.h. er muss 2,54 cm (1 Zoll) hoch sein und einen Durchmesser von 7,62 cm (3 Zoll) haben. Das Gewicht darf hingegen zwischen 156 Gramm und 170 Gramm variieren (5,5 - 6 Unzen).

Varianten

  • Blauer Puck Für Kinder, die mit den Standardpuck noch nicht richtig spielen können, gibt es einen leichteren Puck 113 Gramm (4 Unzen).
  • Oranger Puck Um das Schußtraining oder die Stockfähigkeit zu verbessern wird manchmal auch ein schwerer Puck mit 283 Gramm (10 Unzen) verwendet.
  • Stahl Puck Um z.B. den die Kraft im Handgelenk zu trainieren verwenden Spieler auch einen Stahl Puck mit 900 Gramm. Mit diesem Puck darf aber nicht geschossen werden.
  • Fox Trax Smart Puck 1996 hatte der TV-Sender Fox einen Puck kreiert, der technisch so ausgestattet war, dass er auf den Bildschirmen einen blauen Streif hinterließ, um den Puck im TV besser sehen zu können. Bei Schlagschüssen wurde der Streif rot. Das System setzte sich aber nicht durch, da Fox kurz darauf die NHL-Übertragungsrechte wieder verlor.
  • Leuchtpuck 1983 entwickelte Eberhard von der Mark einen Puck mit einer roten Leuchtdiode, die für ein paar Sekunden aufblinkt, wenn der Puck getroffen wurde.


Material

Das Material schreibt die IIHF in ihrem Regelbuch - Regel 250 vor: Der „Puck“ muss aus vulkanisiertem Gummi, oder aus einem anderen, von der IIHF genehmigten Material, hergestellt sein. Die Farbe des Pucks ist primär schwarz. (...) Das gedruckte Logo, die Marke und/oder die Werbung darf die Masse von 4.5 cm im Durchmesser oder 35% der Fläche beider Puckseitenflächen nicht überschreiten. Der Puck darf beidseitig bedruckt sein.

Um die Sprunghaftigkeit eines Pucks zu vermindern werden Pucks oftmals vor dem Spiel kühl gestellt, da kalter Gummi einen niedrigeren Springeffekt aufweist als warme Pucks.

Geschichte

Anfang des 19. Jahrhunderts, nachdem anfänglich noch mit einem kleinen Lederball gespielt wurde, bestanden Pucks häufig aus Holz oder aus Gummi. Das erste offizielle Eishockeyspiel im Victoria Rink am 03. März 1875 wurde noch mit einem Puck aus Holz bestritten.

Die Puck-Affäre

Im Jahre 2012 gingen vermehrt Pucks und Glasscheiben zu Bruch, was darauf schließen lässt, dass Puckhersteller einen erhöhten Anteil an Plastik verarbeiteten, denn die Hartgummischeiben können normalerweise kaum zerbrechen, wenn ein Spieler den Puck hart schießt.





Teilen