Original Six

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Orginal Six ist eine Bezeichnung für sechs Mannschaften der NHL, die in der Zeit zwischen der NHL Saison 1942/43 und der NHL Expansion 1967 spielten. Der Begriff ist zwar nicht ganz korrekt, weil in der Zeit vor 1942 auch schon andere Teams in der NHL spielten. So werden zum Beispiel die Teams der ersten NHL Saison 1917/18 als die Original Four bezeichnet.

Die Original Six sind:

Geschichte

In den 1920er Jahren spielte die NHL mit 10 Teams, verlor aber in Folge der Weltwirtschaftskrise aufgrund finanzieller Probleme die Pittsburgh Pirates, Ottawa Senators und die Montreal Maroons. Einen weiteren Einschnitt brachte der Zweite Weltkrieg, als Kanada 1939 in den Krieg zog und viele Spieler zum Militär einberufen wurden. Als 1942 die New York Americans sich zurückzogen, blieben noch sechs Teams über, auch wenn es immer wieder Anstrengungen gab, die Americans und die Maroons wieder in der Liga zu installieren. Für 25 Jahre sollte nun die NHL lediglich aus den Original Six bestehen.

Kritik

Die Zeit der Original Six wurde oftmals kritisiert, da durch den Play-off Modus nur zwei Teams überhaupt die Play-offs verpassten. Dies begünstigte vor allem die Montreal Canadiens und die Toronto Maple Leafs, die so gut wie jedes Jahr in den Play-offs gesetzt waren. Boston, Chicago und New York hatten zudem das Problem, dass es eine Regel gab, die den Teams ermöglichte, exklusiv mit Spielern zu verhanden, die innerhalb von 50 Meilen Umkreis des Heimatstadions wohnten.






Teilen