Nationwide Arena

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationwide Arena
Land USA
Stadt Columbus
Team(s) Columbus Blue Jackets
Namen
Eigentümer Franklin County Convention Facilities Authority
Architekt(en) Heinlein Schrock Stearns
Baubeginn 26. Mai 1998
Eröffnung 09. September 2000
Baukosten 175 Mio US$
Kapazität 18.144
Sitzplätze 18.144
Stehplätze -
VIP-Plätze 84 Suiten
Geographische Lage


Die Nationwide Arena ist eine Multifunktionshalle in Columbus (USA) und die Heimspielstätte der Columbus Blue Jackets. Die Nationwide Arena beinhaltet (wie das Prudential Center) eine zweite Eishalle, das OhioHealth IceHaus, die auch zugleich die Trainingshalle für die Jackets ist.

Inhaltsverzeichnis

Die Kanone

Seit der Saison 2007-08 haben die Blue Jackets eine Tor-Kanone in der Nationwide Arena, die beim Einlauf und bei einem Tor der Heimmannschaft einen Schuß abgibt. Die Kanone, einer 12-Kaliber Napoleon Kanone aus dem Jahr 1857 nachempfunden, wurde per Handarbeit von Chris Olson erstellt. Die US-Armee hatte eine solche Kanone 1857 im amerikansichen Bürgerkrieg eingeführt. (Kaiser Napoleon III. hatte ursprünglich 1853 mit der Kanone die französischen Artillerie ausgestattet.) Die Kanone steht in Sektion 111 und Fans können vor und nach dem Spiel sich mit der Kanone fotografieren lassen. Die Tor-Kanone ist einzigartig im Eishockey.


Anfahrt

200 West Nationwide Boulevard
Columbus, OH 43215
USA

Besonderes

  • Am 07. Oktober fand das erste Spiel gegen die Chicago Blackhawks statt.
  • 2012 wurde die Arena vom Vorbesitzer der Nationwide Insurance an die Franklin County Convention Facilities Authority verkauft.
  • Am 13. Januar 2013 wird das 60. NHL All-Star Game in Nationwide Arena ausgetragen.

Das Gefängnismysterium

Das Stadion steht übrigens auf dem ehemaligen Parkplatz des Gefängnisses von Columbus und der Parkplatz der Nationwide Arena ist an der Stelle des ehemaligen Gefängnisses. Es gibt immer noch Stimmen, dass der Tod von 300 Häftlingen immer noch über dem Gelände lastet und man teils die Schreie der Menschen immer noch hört:

There are reports that the shiny new centerpiece of Columbus's "Arena District," Nationwide Arena, is haunted. The reason is rooted in the history of that particular corner of downtown; until 1998, when it was finally demolished, Spring Street at Front was the location of the Ohio Penitentiary. The Pen was haunted for a thousand reasons--chief among them the the 1930 prison fire that roasted more than 300 inmates alive in their cells--and even after it was wiped out of existence, the sounds of screaming prisoners and clanking chains and cell doors are still occasionally heard along Spring Street--including the hockey stadium, where workers sometimes report hearing things while working on the ice rink at floor level. The main part of the Penitentiary Annex was actually across the street, where the Arena Grand movie theater and a parking garage are now, but part of the prison grounds did occupy the place where the Columbus Bluejackets now play hockey (when they're not on strike). (Quelle: www.forgottenoh.com)

Weblinks





Teilen