Nassau Veterans Memorial Coliseum

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Nassau Veterans Memorial Coliseum
Land USA
Stadt New York
Team(s) New York Islanders
Namen Nassau Veterans Memorial Coliseum
Eigentümer Nassau County
Architekt(en) Welton Becket and Associates
Baubeginn 20. Januar 1969
Eröffnung 29. May 1972
Baukosten 32 Mio US$
Kapazität 16.250
Sitzplätze 16.250
Stehplätze -
VIP-Plätze -
Geographische Lage


Das Nassau Veterans Memorial Coliseum, seit den 80er Jahren auch "Fort Neverlose" genannt, ist eine Multifunktionsarena in New York und Heimspielstätte der New York Islanders. Das Stadion wurde 1972 eröffent und ist nach dem Madison Square Garden das zweitälteste Stadion in der NHL. Es steht auf dem Mitchel Field, einem alten Gelände der US Army. Aufgrund des Standortes soll der Namen auch an die Menschen erinnern, die sich für die USA opferten. Ursprünglich sollten 1972 die New York Raiders, ein Team der ehemaligen WHA in das Stadion einziehen, der Eigentümer Nassau County wollte dies jedoch nicht so recht und man machte sich auf die Suche nach einem NHL-Team. Nachdem dann im Jahr der Eröffnung auf Long Island die New York Islanders gegründet wurden, zogen diese in die damals nagelneue Arena ein. Da das Stadion einer Sanierung bedarf, hatte man vor Jahren mit dem Lighthouse Projekt eine grundlegende Modernisierung des Stadion vorgesehen, bis heute wurde jedoch nichts verwirklicht.

Inhaltsverzeichnis

Bilder

Anfahrt

1255 Hempstead Turnpike
(State Route 24)
Uniondale, New York 11553
USA

Besondere Ereignisse

Am 08. Februar 1983 fand im Nassau Veterans Memorial Coliseum das 35. NHL All-Star Game statt.

Weblinks





Teilen