Michael Schmerda

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Schmerda
Geburtstag: 29. August 1985
Geburtsort: Zürich (Schweiz)
Nationalität:
Größe: 1,82 m
Gewicht: 88 kg
Position Winger
Schußhand Links
Gedrafted NHL Entry Draft -
-
Runde -, Position -
Sportliche Erfolge -
Karriere EHC Freiburg
Dresdner Eislöwen
Eispiraten Crimmitschau
Bietigheim Steelers
Dresdner Eislöwen
EHC Dortmund
Löwen Frankfurt
Löwen Frankfurt 1b
ERV Schweinfurt
EHC Freiburg
EHC Herrischried
EHC Basel



Michael Schmerda wurde am 29. August 1985 in Zürich (Schweiz) geboren und ist ein aktiver Eishockeyspieler, der aktuell beim EHC Basel spielt.


Inhaltsverzeichnis

Karriere

EHC Freiburg

bis 2006

Dresdner Eislöwen

2006 - 2009

Eispiraten Crimmitschau

2009 - 2010
Schmerda war in dieser Saison mit einer Förderlizenz für die Kassel Huskies ausgestattet, für die er in der Saisonvorbereitung sowie in vier DEL-Partien auf's Eis ging.

Pressemitteilungen

Stürmer erhält Vertrag bei den Eispiraten und Föli für Kassel
Die Eispiraten Crimmitschau haben sich für die Saison 2009/2010 die Dienste von Michael Schmerda gesichert. Der gebürtige Schweizer mit deutschem Pass wechselt von der Elbe an die Pleiße, wo er in der kommenden Saison im Team der Westsachsen mit der Nummer 61 auflaufen wird.

Der aktuell 23jährige Stürmer spielte in den letzten drei Jahren bei den Dresdner Eislöwen sowohl in der 2.Bundesliga als auch in der Oberliga. Zuvor sammelte der sympathische Stürmer unterschiedliche Erfahrungen in unterschiedlichen Ligen in Freiburg und durchlief hier zuvor die Nachwuchsabteilungen. Im Team der Eispiraten Crimmitschau soll Schmerda die Offensivreihen verstärken und seine Qualitäten auch im Körperspiel zeigen. Zudem gilt er als großes Talent und sehr guter Schlittschuhläufer.

Darüber hinaus wird Michael Schmerda mit einer Förderlizenz für die Kassel Huskies ausgestattet und auch die im Juli beginnende Vorbereitung im Team der Huskies bereits beginnen. Mit Vorbereitungsbeginn in Crimmitschau wird Schmerda dann im Team der Westsachsen stehen und die Vorbereitung in der 2.Bundesliga fortsetzen. Gemeinsam wollen die beiden Kooperationspartner Kassel und Crimmitschau den Stürmer weiter voranbringen und sehen in ihm dementsprechend gutes Potential.
Original-Meldung

Veröffentlicht am 30. April 2009, 17:32

Quelle:www.eispiraten-crimmitschau.de

Bietigheim Steelers

2010

Pressemitteilungen

Schmerda und Kaufmann verstärken die Steelers
Kurz vor Saisonbeginn konnten sich die Steelers die Dienste an Michael Schmerda und Andrej Kaufmann sichern. Beide Stürmer besitzen einen deutschen Pass und bereits reichlich Erfahrung in der zweiten Liga.

Der in Bietigheim bestens bekannte Andrej Kaufmann war bereits in der Vorbereitung für die grün-weißen aktiv, und war auch ständiger Trainingsgast. Bereits in der Meistersaison 2009 schnürte der gebürtige Kasache die Schlittschuhe für Bietigheim und erzielte dort 19 Tore. In der vergangenen Saison stieß er erneut in das Play-Off-Finale der zweiten Liga vor, als er für die Schwenninger Wild Wings aufs Eis ging. Die erneute Meisterschaft blieb ihm aber verwehrt. Andrej Kaufmann wird bei den Steelers die Rückennummer 10 tragen.

Der 25jährige Michael Schmerda hatte für die Saison 2010/2011 eigentlich einen Vertrag bei den Kassel Huskies in der DEL unterzeichnet, der durch deren Lizenzentzug aber nicht mehr gültig ist. Bereits in der vergangenen Spielzeit schnupperte der Stürmer bei Kassel DEL-Luft und konnte in vier Spielen ein Tor vorbereiten. Eine bessere Punktausbeute gelang ihm in den 50 Spielen für die Eispiraten Crimmitschau in der zweiten Liga. Mit 27 Punkten, davon 13 Tore, war er bester deutscher Scorer der Westsachsen. Michael Schmerda wird in Bietigheim mit der Nummer 61 auflaufen.
Original-Meldung

Veröffentlicht am 17. September 2010, 7:38

Quelle:www.steelers.de


Personalentscheidung bei den Steelers
Die Bietigheim Steelers haben auf die aktuelle Talfahrt in der zweiten Bundesliga reagiert und erste personelle Konsequenzen beschlossen. Diese Treffen Stürmer Michael Schmerda, den die Schwaben mit sofortiger Wirkung freistellen. Steelers Coach Christian Brittig teilte dies dem gebürtigen Freiburger in einem persönlichen Gespräch mit. Michael Schmerda wurde erst kurz vor Saisonstart von den Steelers verpflichtet und kam im Trikot der Schwaben auf nur einen Scorerpunkt in 15 Partien.
Original-Meldung

Veröffentlicht am 14. November 2010, 18:24

Quelle:www.steelers.de


Dresdner Eislöwen

2010 - 2011

EHC Dortmund

2011 - 2012

Pressemitteilungen

News - Mittwoch 17. August 2011 Weitere Verstärkung für den Angriff der Westfalen Elche!
Die ersten Eisschichten sind im Eissportzentrum Westfalenhallen bereits aufgetragen und so wartet der EHC Dortmund mit Freude auf den Saisonauftakt am Sonntag ab 18:30 Uhr gegen die Iserlohn Roosters. Bis zum Wochenende trainiert das Team der Westfalen Elche noch in Unna, bevor es dann zum Spiel gegen den DEL-Ligisten aus der Waldstadt an die Strobelallee ‚umzieht‘. Seit dem Trainingsauftakt Anfang August ist Michael Schmerda bereits mit dabei, nun kann die Verpflichtung des noch 25-jährigen auch offiziell verkündet werden. „Michael Schmerda ist ein Außenstürmer mit gutem Zug zum Tor und guten technischen Fähigkeiten. Von ihm erwarte ich mir auch entsprechende Scorerqualitäten. Er gehört zu den Spielern, die in der Bundesliga keinen Vertrag mehr bekommen haben und er muss sich bei uns mit einer starken Saison die Basis für seine Rückkehr in die Bundesliga schaffen. Der Spieler war bei uns seit Trainingsbeginn im Try-Out und er ist der ideale Ersatz für den Spieler, dessen Abgang wir noch bekannt geben werden“ erklärt EHC-Sportchef Frank Gentges. Er vollzog damit den bereits zuvor angekündigten Wechsel im Angriff. Michael Schmerda stammt aus dem Nachwuchs des EHC Freiburg und konnte dort zweimal in Folge die deutsche Juniorenmeisterschaft mit erringen. In der Saison 2003/04 kam er im DEL-Team der Freiburger Wölfe zu seinen ersten Einsätzen im Seniorenbereich. Zwei Spielzeiten lang kam er dort auch in der 2. Bundesliga zum Einsatz, bevor er 2006 zu den Dresdner Eislöwen wechselte. Nach zwei Abstechern zu den Eispiraten Crimmitschau und den Bietigheim Steelers (ebenfalls 2. Liga) kehrte er im November 2010 nach Dresden zurück. Nun wechselt er von der Elbe in die Westfalenmetropole.
Original-Meldung

Veröffentlicht am 17. August 2011

Quelle:www.ehc-dortmund.de

Löwen Frankfurt

2012 - 2013

Pressemitteilungen

29.06.2012 - Einer fürs Tor, einer für den Sturm
Jan Kremer wird zweiter Torhüter der Löwen Frankfurt, Michael Schmerda verstärkt die Löwen-Offensive.

Die Löwen Frankfurt haben zwei weitere Spieler unter Vertrag genommen: Jan Kremer wird neuer Back-Up-Goalie der Löwen, Michael Schmerda wird als neuer Außenstürmer für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen. Beide Spieler standen in der vergangenen Saison im Aufgebot des EHC Dortmund. Michael Schmerda hat insgesamt 50 Spiele bestritten 59 Scorerpunkte erzielt (22 Tore, 37 Vorlagen). Jan Kremer kam im Tor der Dortmunder auf sieben Einsätze.

Löwen-Trainer Frank Gengtes kennt die Qualitäten der Beiden aus der gemeinsamen Zusammenarbeit: "Michael ist ein reiner Außenstürmer, ein harter Arbeiter mit viel Zug zum Tor. Er besitzt ein gutes Zweikampfverhalten und gute Unterzahlqualitäten. Arbeiten muss er an seiner Abschlussquote, da hat er noch genügend Luft nach oben. Jan ist ein noch junger Torwart, der in den letzten Jahren eine gute Entwicklung genommen hat. Gedanklich ist er erst mal meine Nummer zwei, aber damit darf er sich auf keinen Fall zufrieden geben. Er muss erwachsen werden, angreifen, Druck auf die Nummer eins ausüben und dann seine Chance nutzen."

Der 26-jährige Michael Schmerda sieht in Frankfurt die besten Möglichkeiten, seine Ziele zu erreichen: "Die Löwen Frankfurt sind ein Verein mit Zukunft. Sie wollen in die 2. Liga aufsteigen und das ist auch mein Ziel. Außerdem kenne ich Frank Gentges aus der vergangenen Saison und weiß, mit ihm haben wir gute Chancen unsere Ziele zu realisieren. Ich möchte meine sportlichen Fähigkeiten auch in der kommenden Spielzeit wieder unter Beweis stellen und weiter ausbauen, um mich dauerhaft bei den Löwen zu integrieren."

Der 20-jährige Jan Kremer freut sich, ein Duo mit Boris Ackers zu bilden: "Boris ist ein sehr guter Torhüter, und ich bin froh, wieder mit ihm zusammen in einem Team zu spielen wie zuletzt in Dortmund. Als junger Torwart kann ich noch viel von ihm lernen, gerade im Umfeld einer Top-Adresse wie es die Löwen sind. Ich bin gespannt auf die tolle Stimmung in der Halle und auf die Fans."

Michael Schmerda hat seine Karriere im Nachwuchs des EHC Freiburg begonnen. In der Saison 2003/2004 betritt der Stürmer für die Breisgauer seine ersten beiden DEL-Spiele von bis dato insgesamt sechs Partien (vier weitere Spiele für die Kassel) in der höchsten Spielklasse. Von Freiburg wechselte er zu den Dresdner Eislöwen, weitere Stationen waren die Eispiraten Crimmitschau und die Bietigheim Steelers, bevor sich zur Saison 2011/2012 dem EHC Dortmund angeschlossen hatte.

Jan Kremer entstammt dem Krefelder Nachwuchs und wechselte 2009/10 zu den Preussen Juniors Berlin. Seit 2010 stand der Torhüter im Aufgebot des EHC Dortmund.

Beide Spiele haben einen Einjahresvertrag bei den Löwen Frankfurt unterzeichnet. Jan Kremer wird mit der Rückennummer 35 auflaufen, Michael Schmerda trägt die Nummer 61.

Quelle:www.loewen-frankfurt.de

Löwen Frankfurt 1b

2013

ERV Schweinfurt

2013

Pressemitteilungen

11.12.2013 - Michael Schmerda verstärkt die Mighty Dogs für 4 Spiele
Von Frankfurt über Schweinfurt in die Schweiz - Michael Schmerda verstärkt die Mighty Dogs in den kommenden 4 Spielen.

Der 28 jährige, 1,82 m große Stürmer kann beachtliche 6 DEL - 313 2. Liga- und 155 Oberliga Spiele vorweisen, in denen er über 250 Scorerpunkte sammelte. Nachdem der bullige Stürmer zuletzt die Reserve der Frankfurt Löwen mit in die Aufstiegsrunde geschossen hat, wird er für 4 Spiele für die Mighty Dogs auflaufen ehe er dann am Jahresende aus beruflichen Gründen in die Schweiz übersiedeln wird. Nachdem schon seit längerer Zeit Kontakt zu Michael bestand und er mit einigen Spielern des aktuellen Kaders ein sehr freundschafltichen Verhältnis hat, ist er gerne bereit für die kommenden 4 Spiele für frischen Wind im Mighty Dogs Sturm zu sorgen.

"Ich freue mich sehr, dass ich in der letzten Zeit die ich hier in Deutschland sein werde, zwei tolle Mannschaften unterstützen konnte bzw kann. Die Frankfurter 1b ist eine super Mannschaft, in der Teamgeist herrscht und jeder einzelne charakterlich Top ist! Ich bin Stolz auf die Mannschaft, da sie sich für die Aufstiegsplayoffs qualifiziert hat und wünsche ihnen viel Erfolg. Nun für 4 Spiele nach Schweinfurt zu gehen, freut mich aus gleich mehreren Gründen. Ich spiele mit einem meiner besten Freunde, Funky (Alex Funk) zusammen, mit dem ich aufgewachsen bin und mit Vitali Stähle, den ich nach gemeinsamen Spielzeiten als guten Freund bezeichnen kann. Zudem freut es mich, dass ich die ganze Mannschaft unterstützen darf im Kampf um die PlayOffs! Zumal ich sicher bin das der momentane Tabellenplatz nichts über das wahre Potential dieser Mannschaft aussagt. Es bedeutet mir wirklich viel, dass die beiden Mannschaften mich zur Unterstützung geholt haben und ich werde mein Bestes geben.", so Michael Schmerda.

Sofern alle Passangelegenheiten reibungslos über die Bühen gehen, wird Michael Schmerda bereits am Freitag im Heimspiel gegen Füssen im Kader stehen. Die Mighty Dogs möchten zudem nochmals darauf hinweisen, dass das Heimspiel am Freitag den 13.12.2013 gegen Füssen unter dem Motto "Schüler und Studententag" stattfindet. Schüler und Studenten erhalten gegen Vorlage ihres Schüler-/Studentenausweises Einlass für 1 Euro.

Quelle:www.mightydogs.de

EHC Freiburg

2014

Pressemitteilungen

27.01.2014 - EHC Freiburg lizenziert Michael Schmerda
Mit Blick auf die Playoffrunde in der Eishockey-Oberliga hat der EHC Freiburg einen weiteren Spieler lizenziert: Michael Schmerda, 28, ist ab sofort für die Breisgauer spielberechtigt. Wie häufig Schmerda letztlich für den EHC Freiburg auflaufen wird, steht dabei noch nicht fest.

Der gebürtige Züricher, der in Freiburg groß geworden ist und beim EHC das Eishockeyspiel erlernte, ist aus beruflichen Gründen in die Schweiz umgesiedelt. Wie er seine neue Arbeitssituation, auf die er seinen Fokus legt, mit dem sportlichen Engagement in der Equipe von Trainer Leos Sulak verbinden kann, wird in gemeinsamen Gesprächen in den kommenden Tagen und Wochen ausgelotet werden.

Der Stürmer ist ein Rückkehrer: Als Freiburger Eigengewächs passt Schmerda perfekt in das Konzept des EHC Freiburg. Im Nachwuchsbereich des EHC groß geworden, zählte Michael Schmerda in den Jahren 2003 und 2004 zum Meisterteam der Freiburger Junioren. Anschließend gelang dem Flügelstürmer bei seinem Heimatklub auch der Sprung in den Seniorenbereich, insgesamt absolvierte er 114 Zweitliga-Partien für die Wölfe. 2006 verließ Schmerda den Breisgau, um sich in der Fremde zu bewähren. Während dreier Jahre entwickelte er sich zu einem Leistungsträger bei den Dresdner Eislöwen und feierte mit den Sachsen zwischenzeitlich die sofortige Rückkehr in die 2. Bundesliga. Dort lief der Rechtsschütze in den folgenden Spielzeiten zudem auch noch für Crimmitschau und Bietigheim auf.

In den vergangenen beiden Jahren war Schmerda schließlich erfolgreich in der Oberliga engagiert. Mit dem EHC Dortmund und den Löwen Frankfurt stieß er beide Male ins Playoff-Halbfinale vor und bestätigte bei den beiden West-Klubs seine Qualitäten als Vollstrecker wie auch Vorbereiter. Die laufende Spielzeit begann Schmerda zunächst bei der Regionalliga-Mannschaft aus der Mainmetropole, gab vor Weihnachten aber ein kurzes Gastspiel bei den Mighty Dogs Schweinfurt. Weil er dort allen voran mit Alexander Funk, seinem einstigen Freiburger Teamkollegen und Freund, zusammenspielen konnte, streifte er viermal den Dress der Unterfranken über und erzielte dabei drei Treffer.

Quelle:www.ehcf.de

EHC Herrischried

2014 - 2015

EHC Basel

seit 2015


Spielerprofile





Teilen