Kleine Bankstrafe

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

REGEL 117 - KLEINE BANKSTRAFE
DEFINITION: Verhalten , welches nachteilig für das Spiel ist, oder Regelverstöße, die von identifizierten oder nicht identifizierten Spielern oder Teamoffiziellen von der Spielerbank ausgehen.
I. Ein Regelverstoß, der von der Spielerbank aus verübt wird, ist mit einer Kleinen Bankstrafe zu ahnden
II. Jede Aktion auf dem Eis, die eine Disziplinarstrafe oder eine Spieldauer-Disziplinarstrafe zur Folge hätte, wird ebenso geahndet, wenn sie einem identifizierten Spieler oder Teamoffiziellen auf der Spielerbank begangen wird.
III. Eine Kleine Bankstrafe kann durch irgendeinen Feldspieler verbüßt werden, der sich zum Zeitpunkt des Unterbruches auf dem Eis befand, außer, die Regeln schreiben etwas anderes vor.
IV. Falls der Head Coach eines bestraften Teams sich weigert, einen Feldspieler zu benennen, der die Kleine Bankstrafe oder eine Strafe gegen einen Torhüter verbüßen soll, bestimmt der Schiedsrichter einen Feldspieler nach seiner Wahl.






Teilen