Einschliessen des Pucks mit der Hand

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

REGEL 126 - EINSCHLIESSEN DES PUCKS MIT DER HAND
DEFINITION: Obwohl ein Feldspieler den Puck mit der Hand schlagen oder diesen fangen darf, um ihn unverzüglich aufs Eis zu bringen, ist es ihm nicht erlaubt, den Puck in seiner Hand einzuschließen (z.B. den Puck in der Hand zu behalten, ihn länger zu halten als es braucht, um den Puck aufs Eis zu bringen oder mit dem Puck in der Hand zu laufen).
I. Ein Feldspieler, der den Puck fängt und ihn in seiner Hand hält, während er steht oder damit läuft, entweder, um einem Gegenspieler auszuweichen oder um ungehinderten Puckbesitz zu erlangen, wird wegen Einschließen des Pucks in der Hand mit einer Kleinen Strafe bestraft.
II. Ein Feldspieler, der während des laufenden Spiels den Puck außerhalb seines Torraumes mit der Hand vom Eis aufhebt, erhält eine Kleine Strafe.
III. Ein Feldspieler, der den Puck auf dem Eis außerhalb seines Torraumes mit seiner Hand abdeckt, erhält eine Kleine Strafe.
IV. Wenn ein Feldspieler den Puck innerhalb des dreidimensionalen Bereiches seines Torraumes vom Eis mit der Hand aufhebt oder ihn zudeckt oder mit der Hand abdeckt, während der Torhüter auf dem Eis ist, wird dem gegnerischen Team ein Penaltyschuss zugesprochen.

Quelle:www.iihf.com





Teilen