EC Bad Nauheim

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
EC Bad Nauheim
Land Deutschland
Stadt Bad Nauheim
Liga DEL2
Gegründet 2004
Geschichte 1946–1981: VfL Bad Nauheim
1981–2004: EC Bad Nauheim
2004–2006: Rote Teufel Bad Nauheim
seit 2006: EC Rote Teufel Bad Nauheim
Vereinsfarben
Stadion Colonel-Knight-Stadion
Fassungsvermögen 4.500 Plätz
Stammverein Rote Teufel Bad Nauheim e. V.
Hauptgesellschafter xxx
Manager xxx
Hauptsponsor xxx
Etat xxx
Trainer Petri Kujala
Kapitän Patrick Strauch
Spielzeiten 2013/14, 2014/15

Die Roten Teufel Bad Nauheim (vollständiger Name EC Rote Teufel Bad Nauheim) sind eine deutsche Eishockeymannschaft aus Bad Nauheim, welche seit 2004 als Nachfolger des VfL, der 1982 Insolvenz anmelden musste, und dem daraufhin neugegründeten EC Bad Nauheim am Spielbetrieb teilnimmt. Aktuell spielt der Verein in der DEL2.

Ihre Heimspiele tragen die Mannschaften des Vereins im 4.500 Zuschauer fassenden Colonel-Knight-Stadion aus.

Inhaltsverzeichnis

Clubhistorie

VfL Bad Nauheim (1946 bis 1982)

Nachdem die US-amerikanische Besatzungsmacht nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein Eishockeystadion in Bad Nauheim errichtet hatten, wurde 1946 der VfL Bad Nauheim gegründet, der bereits bei der zweiten Deutschen Meisterschaft nach dem Krieg das Finale erreichte, dort aber dem SC Riessersee unterlag. Anschließend gehörte der VfL zu den Gründungsmitgliedern der Eishockey-Oberliga, verpasste in deren letzten Saison als höchste Spielklasse 1957/58 die Qualifikation für die neu geschaffene Bundesliga. Die Qualifikation gelang erst im folgenden Jahr.

EC Bad Nauheim (1983 bis 2001)

Der EC Bad Nauheim feierte bereits in seinem ersten Spieljahr den Aufstieg in die zu diesem Zeitpunkt bereits drittklassige Oberliga. Zwei Jahre später gewann der Verein die Meisterschaft dieser Spielklasse und stieg damit erstmals in die 2. Bundesliga auf, welcher die Mannschaft mit Ausnahme der Spielzeiten 1990/91 und 1993/94 ununterbrochen angehörte. Auch nach Einführung der Deutschen Eishockey Liga nahm der EC weiterhin an der zweitklassigen 1. Liga Nord teil. 1998 und 1999 wurde der EC jeweils Vizemeister, verpasste aber den Aufstieg in die DEL.

EC Bad Nauheim Spielbetriebs GmbH (2001 bis 2004)

Ab 2001 setzte die Profimannschaft den Ligenspielbetrieb unter der Führung des Alleingesellschafters und Mäzens Hans-Bernd Koal fort. Verpassen oder zu frühes Ausscheiden in den Play-offs der 2. Bundesliga verhinderte dabei jedoch den vom Alleingesellschafter angestrebten Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga, woraufhin sich Koal nach dem Ende der Saison 2003/04 zurückzog und die GmbH damit zur Einstellung des Spielbetriebs zwang.

Rote Teufel Bad Nauheim (seit 2004)

Nach der Einstellung des Spielbetriebs durch die GmbH war das Ziel der ersten Mannschaft des Stammvereins, der nun als Rote Teufel am Spielbetrieb der und den damit verbundenen Wiederaufstieg aus dem Hessischen Eissportverband in die Oberliga. Dies gelang dem Verein, dessen Profimannschaft nach der erfolgreichen Lizenzerteilung durch die Eishockeyspielbetriebsgesellschaft für die Oberliga in die Rote Teufel Bad Nauheim Spielbetriebs GmbH ausgegliedert wurde. Die Amateur- und Nachwuchsmannschaften blieben unter dem Dach des Stammvereins.

Logos

Trikots 2014/15

Heimtrikot Auswärtstrikot

Spieler

Aktueller Kader

Mannschaft 2016/2017
# NAT Position Name Geburtsdatum Geburtsort Letzter Verein
35 Tor Mikko Rämö 27.07.1980 Lahti, FIN EC Bad Nauheim
33 Tor Jan Guryca 28.10.1982 Chamonix EC Bad Nauheim
-- Verteidigung Nicklas Mannes 02.07.1998 Ratingen Düsseldorfer EG
6 Verteidigung Daniel Ketter 02.03.1985 Bad Nauheim EC Bad Nauheim
3 Verteidigung Marius Erk 23.08.1996 Bad Soden EC Bad Nauheim
14 Verteidigung Jonas Gerstung 13.08.1993 Berlin EC Bad Nauheim
19 Verteidigung Marcus Götz 10.03.1987 Gävle Braehead Clan
88 Verteidigung Marcel Pfänder 21.05.1996 Nürnberg EHC Klostersee
55 Verteidigung Garret Pruden FL 17.12.1998 Bad Nauheim EC Bad Nauheim
29 Verteidigung Joel Johansson 29.07.1990 Ljungby, SWE EC Bad Nauheim
25 Verteidigung Marc Kohl 10.09.1991 Mannheim EC Bad Nauheim
41 Sturm Nico Kolb 12.04.1996 Starnberg ESC Wohnbau Moskitos Essen
18 Sturm Vitalij Aab 14.11.1979 Karaganda EC Bad Nauheim
91 Sturm Radek Krestan 02.12.1981 Opava Ravensburg Towerstars
28 Sturm Eugen Alanov FL 29.09.1995 Ust-Kamenogorsk, KAZ EC Bad Nauheim
24 Sturm Harald Lange (A) 05.12.1983 Klagenfurt EC Bad Nauheim
93 Sturm Dominik Meisinger 11.03.1993 Füssen Krefeld Pinguine
´68 Sturm Tom Pauker 15.06.1994 Selb Selber Wölfe
92 Sturm Nick Dineen 28.02.1989 Omaha, NE EC Bad Nauheim
66 Sturm Diego Hofland 21.09.1990 Rotterdam, NED EC Bad Nauheim
-- Sturm Maurice Keil 15.10.1996 Weimar EHC Neuwied
9 Sturm Maximilian Kammerer FL 28.09.1996 Düsseldorf EC Bad Nauheim
38 Sturm Dusan Frosch 08.05.1981 Hradec Kralove, CZ EC Bad Nauheim
26 Sturm Dominik Lascheit 10.01.1995 Eutin EC Bad Nauheim
47 Sturm Deion Müller 14.11.1995 Wiesbaden EC Bad Nauheim
17 Sturm Leon Niederberger FL 31.01.1996 Düsseldorf EC Bad Nauheim
10 Sturm Andreas Pauli 27.10.1993 Bad Tölz EC Bad Nauheim

Vergangene Mannschaften


Abgelaufene Spielzeiten

Historie

Historie
Saison Spiele Siege Niederlagen Torverhältnis Punkte Platz Play-Offs
2015/2016522824158:158886Viertelfinale ausgeschieden
2014/2015522725167:1797411keine Teilnahme
2013/2014542232161:200639keine Teilnahme
2012/201342348252:891001Meister
2011/201242348270:1071012Viertelfinale ausgeschieden
2010/2011402911224:93873Halbfinale ausgeschieden
2009/2010402317160:139664Viertelfinale ausgeschieden
2008/2009542727233:216853Vizemeister
2007/2008521735185:220567Relegation gewonnen

Trainer

Trikots

2011/2012

Heimtrikot
Auswärtstrikot

Rekorde

Zuschauerschnitt

Literatur

Für Fans

Fanclubs

Fanclub Rote Teufel [1]

Fanatics Nauheim 2002 [2]

Fanclub Echzell 1977 Red Devils [3]

Fanclub Feldatal-Teufel [4]

Fanclub Red Oschies [5]

Fanclub Teufelskappen [6]

Fanclub Oberhessen [7]

Fanclub Teufelshölle Bad Nauheim [8]

Weblinks





Teilen