Check von hinten (Strafe)

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Check von hinten

REGEL 123 - CHECK VON HINTEN
DEFINITION: Ein Spieler, der einen Check gegen einen Gegenspielerausführt, der sich in einer wehrlosen Position befindet, sich des Checks nicht bewusst ist und nicht in der Lage ist, sich vor einem Check zu schützen oder zu verteidigen. Der Kontakt erfolgt dabei auf die Rückseite des Körpers.
I. Ein Spieler, der einen Check gegen einen Gegenspieler von hinten gegen die Bande, gegen den Torrahmen oder auf offenem Eis in irgendeiner Weise ausführt, wird mit mindestens einer Kleinen Strafe und einer Disziplinarstrafe bestraft.
II. Ein Spieler, der einen Gegenspielerdurch einen Check von hinten rücksichtslos gefährdet, wird mit einer Großen Strafe und einer automatischen Spieldauer-Disziplinarstrafe bestraft.
III. Ein Spieler, der einen Gegenspieler durch einen Check von hinten verletzt, wird mit einer Matchstrafe bestraft.
IV. Dreht der Spieler unmittelbar vor dem Check seinen Rücken in Richtung des ihn checkenden Spielers und bringt sich so selbst in eine wehrlose Position, um so eine Situation des Checks von hinten zu kreieren, wird keine Strafe wegen Checks von hinten ausgesprochen (jedoch können andere Strafen ausgesprochen werden).

Quelle: www.iihf.com





Teilen