Check gegen den Kopf und Nackenbereich

Aus Eishockeypedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

REGEL 124 - CHECK GEGEN DEN KOPF ODER NACKEN:
DEFINITION:Ein Spieler, der mit irgendeinem Teil seines Körpers oder seiner Ausrüstung einen Check irgendeiner Art gegen den Kopf oder Nacken eines Gegenspielers ausführt oder den Kopf eines Gegners gegen das Schutzglas oder die Bande führt oder drängt. Diese Regel geht anderen Regeln vor, soweit es Aktionen gegen den Kopf oder Nacken betrifft, außer den Regeln über Faustschlag.
I. So etwas, wie einen "sauberen" Check gegen den Kopf gibt es nicht. Ob mit oder ohne Absicht, jede direkte Aktion gegen den Kopf oder Nacken eines Gegenspielers wird bestraft.
II. Ein Spieler, der einen Check gegen den Kopf oder Nacken eines Gegenspielers ausführt, erhält entweder: (1) eine Kleine Strafe und eine Disziplinarstrafe; (2) eine Große Strafe und eine automatische Spieldauer-Disziplinarstrafe; (3) oder eine Matchstrafe.
III. Ein Spieler, der einen Gegenspieler mit einem Check gegen den Kopf oder Nacken verletzt oder rücksichtslos gefährdet, erhält eine Matchstrafe.
IV. Eine Strafe wegen Checks gegen den Kopf oder Nacken wird ausgesprochen, wenn eines der folgenden Merkmale bei der Ausführung eines Checks vorkommt:
1. Ein Feldpieler führt mit irgendeinem Teil seines Körpers oder seiner Ausrüstung einen Check gegen den Kopf oder Nacken eines Gegenspielers aus;
2. Ein Feldspieler führt oder drängt mit irgendeinem Teil seines Oberkörpers den Kopf eines Gegenspielers gegen die Bande oder das Schutzglas;
3. Ein Feldspieler streckt irgendeinen Teil seines Oberkörpers aus und führt diesen gegen den Kopf oder Nacken eines Gegenspielers;
4. Ein Feldspieler streckt seinen Körper nach oben oder nach außen, um einen Gegenspieler zu erreichen, oder benutzt irgendeinen Teil seines Oberkörpers, woraus Kontakt gegen Kopf oder Nacken eines Gegenspielers resultiert.
5. Ein Feldspieler springt (seine Schlittschuhe haben keinen Kontakt mehr zum Eis) únd versetzt dem Gegenspieler einen Schlag gegen den Kopf oder Nacken.
V. Läuft ein Feldspieler mit erhobenem Kopf in Puckbesitzund ist Erwartung eines Checks, hat ein Gegenspieler nicht das Recht, ihn gegen den Kopf oder Nacken zu checken.
VI. Geht die ursprüngliche Wucht eines Schlags zuerst gegen den Körper und gleitet danach ab nach oben gegen den Kopf oder Nacken, wird keine Strafe wegen eines Checks gegen den Kopf oder Nacken ausgesprochen.
VII. Versetzt ein Feldspieler einem Gegenspieler, der sich in Puckbesitz befindet und den Kopf nach unten hält und auf diesen Feldspieler zuläuft einen Check, ohne dabei seinen Körper aufwärts zu führen, wird keine Strafe wegen eines Checks gegen den Kopf oder Nacken ausgesprochen.
VIII. Nimmt ein Feldspieler eine dem Spielgeschehen angepasste Position ein, während ein Gegner in ihn hineinrennt, wird der daraus entstehende Kontakt nicht als Check gegen den Kopf oder Nacken gewertet, außer dieser Kontakt verstößt gegen Regel 124 IV oder 124 V.


Quelle: www.iihf.com






Teilen